Ärzte Zeitung online, 28.08.2013

Teva Deutschland

Internist jetzt an der Spitze

BERLIN/ULM. Zum 1. Oktober übernimmt Dr. med. Markus Leyck Dieken (48) die Position des General Manager bei Teva Deutschland. Er löst Dr. Sven Dethlefs ab, der fünf Jahre lang an der Spitze des Unternehmens stand.

Dethlefs wechselt innerhalb des Konzerns als Vorstand für Produktion und Logistik in die Zentrale nach Israel.

Leyck Dieken ist seit Januar dieses Jahres bei Teva Deutschland. Zunächst leitete er die Geschäftseinheit für innovative Arzneimittel in Berlin. Frühere berufliche Stationen des Internisten und ausgebildeten Notfallmediziners waren die Geschäftsführung von Intermune in Deutschland sowie die Leitung der europäischen Aktivitäten von Novartis Vaccines.

Leyck Dieken werde weiterhin die Sparte Innovationen verantworten und daher künftig sowohl in Berlin als auch am Standort der deutschen Teva-Zentrale in Ulm arbeiten, heißt es.

Teva gilt als weltweit größter Anbieter generischer Arzneimittel. Darüber hinaus hat Teva aber auch patentgeschützte Originale wie beispielsweise das MS-Präparat Copaxone® im Portfolio. In Deutschland gehört Teva seit der Übernahme von Ratiopharm im März 2012 zu den ganz Großen. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »