Ärzte Zeitung, 12.11.2013

Transaktion

Novartis verkauft Blut-Diagnostika an Grifols

BASEL. Novartis verkauft sein Geschäft mit Diagnostika für die Blut-Transfusion an Grifols. Das spanische Unternehmen ist einer der weltweit größten Hersteller von Blutprodukten.

Grifols zahlt für die Novartis-Unit knapp 1,7 Milliarden Dollar (1,35 Milliarden Euro). Die Transaktion soll im Laufe des ersten Halbjahres 2014 abgeschlossen werden.

Eigenen Angaben zufolge setzte Novartis mit den jetzt veräußerten Blut-Diagnostika 2012 rund 565 Millionen Dollar um. Das Geschäft kam 2006 mit der Übernahme des US-Biotechunternehmens Chiron zu Novartis und wurde in der Impfstoffsparte integriert.

Indessen gehörten Diagnostika für Bluttransfusionen nicht mehr zum Kerngeschäft von Novartis, heißt es. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Organisationen
Novartis (1517)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »