Ärzte Zeitung, 12.11.2013

Transaktion

Novartis verkauft Blut-Diagnostika an Grifols

BASEL. Novartis verkauft sein Geschäft mit Diagnostika für die Blut-Transfusion an Grifols. Das spanische Unternehmen ist einer der weltweit größten Hersteller von Blutprodukten.

Grifols zahlt für die Novartis-Unit knapp 1,7 Milliarden Dollar (1,35 Milliarden Euro). Die Transaktion soll im Laufe des ersten Halbjahres 2014 abgeschlossen werden.

Eigenen Angaben zufolge setzte Novartis mit den jetzt veräußerten Blut-Diagnostika 2012 rund 565 Millionen Dollar um. Das Geschäft kam 2006 mit der Übernahme des US-Biotechunternehmens Chiron zu Novartis und wurde in der Impfstoffsparte integriert.

Indessen gehörten Diagnostika für Bluttransfusionen nicht mehr zum Kerngeschäft von Novartis, heißt es. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10665)
Organisationen
Novartis (1494)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »