Ärzte Zeitung, 18.11.2013

Boom im Ausland

Merz wächst mit Schönheit

FRANKFURT/MAIN. Mit seiner Neuausrichtung auf Schönheitsprodukte ist das mittelständische Pharma-Unternehmen Merz im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012/13 (30. Juni) kräftig gewachsen. Der Umsatz kletterte um 7,4 Prozent auf 980,2 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Freitag in Frankfurt mitteilte.

Unter dem Strich stieg der Reingewinn um 26,6 Prozent auf 226,5 Millionen Euro. In Europa muss Merz nach eigenen Angaben vor allem den Patentablauf seines Alzheimer-Medikaments Memantine ausgleichen, der in anderen Teilen der Welt noch satte Lizenzgebühren bringt.

Weiteres Wachstum verspricht sich das Unternehmen mit aktuell mehr als 2400 Mitarbeitern vor allem in den USA und in einigen Schwellenländern, wo Schönheitspräparate für die Haut sehr erfolgreich liefen.

Der schrumpfende Umsatz in Deutschland machte 2012/2013 im Konzern gerade noch 14,6 Prozent aus. In China gründete Merz gerade eine Niederlassung. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10481)
Krankheiten
Demenz (2942)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »