Ärzte Zeitung, 25.11.2013

Stada

Medikamentenspende für Taifun-Opfer

BAD VILBEL. Mit Schmerzmitteln und Antibiotika unterstützt der Generikahersteller Stada die Betroffenen des Taifuns "Haiyan" auf den Philippinen.

Über die Hilfsorganisationen Human Plus und humedica spendet Stada nach eigenen Angaben Medikamente im Wert von 20.000 Euro.

Die Pakete mit den lebenswichtigen Medikamenten seien am Donnerstag in einem unternehmenseigenen Logistikzentruum verladen und auf den Weg in das Katastrophengebiet gebracht worden. Empfänger sei hauptsächlich ein Krankenhaus in der Provinzhauptstadt Tacloban.

Darüber hinaus würden mobile Ärzteteams der beteiligten Hilfsorganisationen aber auch versuchen, mit den Arzneimitteln Patienten in den umliegenden Dörfern zu behandeln. (eb)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10659)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »