Ärzte Zeitung, 11.12.2013

Für Kinder

Janssen spendet HIV-Medikamente

KAPSTADT. Janssen Pharmaceuticals hat ein Spendenprogramm zugunsten HIV-infizierter Kinder angekündigt, bei denen First-Line-Therapeutika nicht mehr anschlagen.

Anlässlich der in Kapstadt laufenden ICASA-Konferenz, die heute endet, rief das Unternehmen die Gesundheitsminister der Subsahara-Region auf, formell ihr Teilnahmeinteresse zu bekunden. Janssen will seine HIV-Präparate Prezista® (Darunavir) und Intelence® (Etravirin) kostenlos abgeben.

"Jedes Kind erhält die von Janssen gespendeten HIV-Medikamente seinem Bedarf entsprechend, bis es 19 Jahre alt ist", teilte das Unternehmen mit. Anschließend erfolge der Wechsel in ein nationales HIV-Programm für Erwachsene. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »