Ärzte Zeitung online, 23.01.2014

Übernahme: Actavis Deutschland geht an indische Aurobindo

DUBLIN/HYDERABAD. Der Generikakonzern Actavis zieht sich aus Deutschland zurück: Mit dem indische Pharmaunternehmen Aurobindo sei vereinbart worden, dass dieses die Actavis-Geschäfte in sieben europäischen Märkten übernimmt.

Neben der deutschen Landesgesellschaft in München sind davon die Landesgesellschaften in Frankreich, Italien, Spanien, Belgien, Portugal und den Niederlanden betroffen. Finanzielle Details der Transaktion wurden nicht veröffentlicht.

Der Deal umfasse Produktrechte, Zulassungen und Lizenzen sowie die regionalen Infrastrukturen von Actavis, heißt es in einer Mitteilung. Darüber hinaus will Actavis mit Aurobindo eine langfristig angelegte Einkaufs- und Logistik-Kooperation eingehen. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »