Ärzte Zeitung, 31.01.2014

Diabetes

Novo Nordisk punktet mit 30 Prozent Netto-Marge

KOPENHAGEN. Rundum erfreuliche Geschäftszahlen und über 30 Prozent Netto-Profitabilität (+2,6 Punkte) haben die Nachfrage nach der Aktie des dänischen Pharmaherstellers Novo Nordisk am Donnerstag beflügelt.

Das Traditionsunternehmen mit Standbein im Diabetes-Markt konnte 2013 sieben Prozent mehr umsetzen (83,6 Milliarden Dänische Kronen, umgerechnet 11,2 Milliarden Euro). Nach Steuern verdiente Novo mit 25,2 Milliarden Kronen 18 Prozent mehr als im Vorjahr.

Knapp die Hälfte des Gewinns soll an die Aktionäre fließen. Die vorgeschlagenen 4,50 Kronen pro Aktie bedeuten eine Anhebung der Dividende um 25 Prozent.

Fast drei Viertel seiner Einnahmen erzielt Novo mit Insulinen und Antidiabetika, 2013 waren das 65,5 Milliarden Kronen (+8,0 Prozent). Damit halten die Dänen im weltweiten Insulingeschäft eigenen Angaben zufolge 48 Prozent Marktanteil.

2014 erwartet Novo wegen steigender Ausgaben für Markteinführungen eine leichte Abschwächung. Bei annähernd gleichem Umsatzplus wie zuletzt soll der Betriebsgewinn um 4,5 Prozent zulegen. 2013 betrug das operative Plus sieben Prozent. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »