Ärzte Zeitung, 11.03.2014

Dr. Wolff

Erstmals mehr als 200 Millionen erlöst

BIELEFELD. Der mittelständische Pharma- und Kosmetikhersteller Dr. Kurt Wolff GmbH hat 2013 erstmals in der über 100-jährigen Unternehmensgeschichte mehr als 200 Millionen Euro (207 Millionen) umgesetzt. Das ist ein Zuwachs von fünf Prozent und bereits das neunte Umsatzplus in Folge.

Rund ein Viertel der Einnahmen entfielen auf das Koffein-Shampoo Alpecin®. Das wachstumsstärkste Produkt war den Angaben zufolge mit 23 Prozent Plus (auf 16 Millionen Euro Umsatz) die Zahncreme-Marke Biorepair®. Der Exportanteil hat mit 25 Prozent des Absatzes um einen Prozentpunkt zugelegt.

Für 2014 wird damit gerechnet, dass sich das Verkaufswachstum "über Vorjahresniveau" entwickelt. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10657)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »