Ärzte Zeitung online, 20.03.2014

Pneumokokken

Sanofi kooperiert mit Koreanern

LYON. Der Impfstoffhersteller Sanofi Pasteur will zusammen mit dem südkoreanischen Unternehmen SK Chemical Co. ein Impfstoffkonjugat gegen Pneumokokken-Infektionen entwickeln. Sanofi Pasteur wird den Impfstoff weltweit vermarkten, SK Chemical erhält dafür eine Gewinnbeteiligung. Nur in Südkorea wird SK das Präparat selbst vertreiben.

Zu Beginn der Allianz erhält SK eine Vorabzahlung über 23 Millionen Dollar. Die Entwicklungskosten würden von beiden Unternehmen getragen, heißt es. Produziert werden soll die Vakzine von SK.

Die Kooperation stelle für Sanofi den Eintritt in den globalen Markt der Pneumokokken-Impfstoffe dar, mit denen pro anno rund vier Milliarden Dollar umgesetzt werden. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »