Ärzte Zeitung online, 20.03.2014

Pneumokokken

Sanofi kooperiert mit Koreanern

LYON. Der Impfstoffhersteller Sanofi Pasteur will zusammen mit dem südkoreanischen Unternehmen SK Chemical Co. ein Impfstoffkonjugat gegen Pneumokokken-Infektionen entwickeln. Sanofi Pasteur wird den Impfstoff weltweit vermarkten, SK Chemical erhält dafür eine Gewinnbeteiligung. Nur in Südkorea wird SK das Präparat selbst vertreiben.

Zu Beginn der Allianz erhält SK eine Vorabzahlung über 23 Millionen Dollar. Die Entwicklungskosten würden von beiden Unternehmen getragen, heißt es. Produziert werden soll die Vakzine von SK.

Die Kooperation stelle für Sanofi den Eintritt in den globalen Markt der Pneumokokken-Impfstoffe dar, mit denen pro anno rund vier Milliarden Dollar umgesetzt werden. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »