Ärzte Zeitung, 31.03.2014

Hamburg

Almirall verdoppelt Kapazität

HAMBURG. Der Pharmahersteller Almirall Hermal hat die Herstellungskapazitäten an seinem Standort Hamburg verdoppelt.

Für 4,8 Millionen Euro wurde ein Neubau mit Labors und Fertigungsanlagen errichtet und jetzt offiziell in Betrieb genommen. Unter anderem sollen hier künftig auch neue dermatologische Präparate für den amerikanischen Markt entwickelt werden.

Die Investition leiste einen bedeutenden Beitrag zur Standortsicherung, heißt es. Mehr als ein Drittel der insgesamt 361 in Hamburg Beschäftigten arbeite in Produktion und Entwicklung.

Zudem erlaube das neue Werk, auch brennbare Flüssigkeiten wie etwa Ethanol zu verarbeiten. Dadurch erhoffe man sich zusätzliche Fertigungsaufträge im Almirall-Konzern. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10479)
Hamburg (406)
Wirkstoffe
Ethanol (54)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »