Ärzte Zeitung, 31.03.2014

Hamburg

Almirall verdoppelt Kapazität

HAMBURG. Der Pharmahersteller Almirall Hermal hat die Herstellungskapazitäten an seinem Standort Hamburg verdoppelt.

Für 4,8 Millionen Euro wurde ein Neubau mit Labors und Fertigungsanlagen errichtet und jetzt offiziell in Betrieb genommen. Unter anderem sollen hier künftig auch neue dermatologische Präparate für den amerikanischen Markt entwickelt werden.

Die Investition leiste einen bedeutenden Beitrag zur Standortsicherung, heißt es. Mehr als ein Drittel der insgesamt 361 in Hamburg Beschäftigten arbeite in Produktion und Entwicklung.

Zudem erlaube das neue Werk, auch brennbare Flüssigkeiten wie etwa Ethanol zu verarbeiten. Dadurch erhoffe man sich zusätzliche Fertigungsaufträge im Almirall-Konzern. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10926)
Hamburg (438)
Wirkstoffe
Ethanol (56)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »