Ärzte Zeitung, 31.03.2014

Hamburg

Almirall verdoppelt Kapazität

HAMBURG. Der Pharmahersteller Almirall Hermal hat die Herstellungskapazitäten an seinem Standort Hamburg verdoppelt.

Für 4,8 Millionen Euro wurde ein Neubau mit Labors und Fertigungsanlagen errichtet und jetzt offiziell in Betrieb genommen. Unter anderem sollen hier künftig auch neue dermatologische Präparate für den amerikanischen Markt entwickelt werden.

Die Investition leiste einen bedeutenden Beitrag zur Standortsicherung, heißt es. Mehr als ein Drittel der insgesamt 361 in Hamburg Beschäftigten arbeite in Produktion und Entwicklung.

Zudem erlaube das neue Werk, auch brennbare Flüssigkeiten wie etwa Ethanol zu verarbeiten. Dadurch erhoffe man sich zusätzliche Fertigungsaufträge im Almirall-Konzern. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10657)
Hamburg (422)
Wirkstoffe
Ethanol (55)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »