Ärzte Zeitung, 07.05.2014

Gewinnrückgang

Pfizer hadert mit früheren Kassenschlagern

NEW YORK. Das US-Pharmaunternehmen Pfizer muss während seines gegenwärtigen, milliardenschweren Übernahmeversuches des britischen Wettbewerbers AstraZeneca einen deutlichen Gewinnrückgang verkraften.

Unter dem Strich sei der Überschuss im ersten Quartal um 15 Prozent auf 2,3 Milliarden Dollar gefallen, wie Pfizer Anfang der Woche in New York mitteilte.

Zusätzlich zu dem Umsatzrückgang für ehemalige Kassenschlager wie den Blutfettsenker Lipitor® (Atorvastatin) machten Währungseffekte dem Unternehmen zu schaffen.

Insgesamt sank der Umsatz um neun Prozent auf rund 11,4 Milliarden Dollar. Pfizer-Chef Ian Read bekräftigte aber die Erwartungen für 2014. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10481)
Organisationen
AstraZeneca (435)
Pfizer (1335)
Wirkstoffe
Atorvastatin (256)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »