Ärzte Zeitung online, 07.05.2014

Deutschland

Weniger Apotheken, mehr Mitarbeiter

2000 Beschäftigte mehr gab es 2013 in bundesdeutschen Apotheken. Dabei nahm die Anzahl der Betriebe im gleichen Zeitraum um fast 260 ab.

BERLIN. In Deutschland gibt es immer weniger Apotheken - dort sind aber immer mehr Menschen beschäftigt. Binnen Jahresfrist wuchs die Anzahl der Branchenbeschäftigten um knapp 2000 auf rund 150.700 im Jahr 2013. Die Anzahl der Apotheken sank allerdings um 259 auf 20.662.

Das geht aus neuen Daten der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) hervor, die der Nachrichtenagentur dpa am Dienstag in Berlin vorlagen. Ab diesem Mittwoch soll auf einem zweitägigen Wirtschaftsforum des Deutschen Apothekerverbandes die Lage der Branche beleuchtet werden.

Bereits gestartet ist eine neue Imagekampagne der ABDA unter dem Motto "Näher am Patienten". (mh, dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10649)
Rezepte & Co. (668)
Organisationen
ABDA (696)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »