Ärzte Zeitung online, 13.05.2014

Klinische Studien

Boehringer macht Studiendaten zugängig

INGELHEIM. Der Pharmahersteller Boehringer Ingelheim will wissenschaftlich Interessierten künftig Daten seiner klinischen Studien zugängig machen. Studienberichte und weitere klinische Dokumente können laut Mitteilung vom Montag unter dem Link trials.boehringer-ingelheim.com online angefordert werden.

Forschern werde nach Genehmigung ihres Studienvorschlags durch ein unabhängiges externes Prüfungsgremium der Zugriff über eine sichere Analyseumgebung sowie auf Grundlage einer Vereinbarung über den Datenaustausch gestattet, heißt es.

Diese Vereinbarung beinhalte diverse Verpflichtungen, etwa die Daten ausschließlich zu Zwecken des Studienvorschlags zu verwenden, nicht zu versuchen, Studienteilnehmer zu identifizieren, die Daten nicht für kommerzielle Interessen zu missbrauchen und hinsichtlich der geplanten Analyse sowie der Veröffentlichung der Daten transparent zu sein.

Die zur Verfügung gestellten Dokumente und Daten würden von Boehringer Ingelheim falls erforderlich redaktionell überarbeitet, um persönliche Daten der Studienteilnehmer, des an den Studien beteiligten Personals sowie der Mitarbeiter von Boehringer Ingelheim zu schützen.

Auch vertrauliche Geschäftsinformationen des Unternehmens, die etwa Patentrechte berührten, würden redaktionell entsprechend maskiert. Boehringer kündigte an, Daten und Dokumente zu Studien zugänglich zu machen, deren Beginn bis 1998 zurückreicht. (eb)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Organisationen
Boehringer Ingelheim (815)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »