Ärzte Zeitung, 20.06.2014

MSD

Krebskandidat zurück an Endocyte

WEST LAFAYETTE. Das US-Unternehmen Endocyte hat von Merck & Co. (in Europa: MSD) die weltweiten Rechte in sämtlichen Indikationen an Vintafolid (Vynfinit®) zurückerhalten. Wie Endocyte am Dienstag mitteilte, basiert die Entscheidung MSDs auf einer umfassenden Portfoliobewertung.

Vintafolid wird in mehreren Krebs-Anwendungen getestet. Am weitesten fortgeschritten sind Studien zur Behandlung von Patientinnen, die unter einem Folatrezeptor-positiven, platinresistenten Eierstockkrebs leiden.

In dieser Indikation wurde Vintafolid erst vor Kurzem von einem Fachausschuss der europäischen Arzneimittelbehörde EMA zur Zulassung empfohlen. Endocyte will den Krebs-Kandidaten nun zunächst alleine weiterentwickeln. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)
Krebs (9904)
Organisationen
Merck & (120)
Krankheiten
Krebs (4854)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »