Ärzte Zeitung, 23.06.2014

Prostatakarzinom

GBA sieht Zusatznutzen bei Radium-223-dichlorid

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat Bayers neuem Krebsmittel Radium-223-dichlorid (Xofigo®) einen "beträchtlichen Zusatznutzen" für bestimmte Patientengruppen attestiert.

BERLIN/LEVERKUSEN. Der Gemeinsame Bundesausschuss hat Bayers neuem Krebsmittel Radium-223-dichlorid (Xofigo®) einen "beträchtlichen Zusatznutzen" für bestimmte Patientengruppen attestiert. Xofigo® ist seit November vergangenen Jahres europaweit gegen kastrationsresistentes, metastasierendes Prostatakarzinom zugelassen.

Den Hinweis auf einen Zusatznutzen sieht der GBA im Vergleich zu Best Supportive Care. Im Vergleich mit Docetaxel bei Patienten, die Docetaxel geeignet sind, hätten dagegen keine Daten vorgelegen, die Rückschlüsse auf einen Zusatznutzen für Radium-223-dichlorid erlaubten.

Bayer erhofft sich von Xofigo® Spitzenumsätze von mehr als einer Milliarde Euro jährlich. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »