Ärzte Zeitung, 23.06.2014

Prostatakarzinom

GBA sieht Zusatznutzen bei Radium-223-dichlorid

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat Bayers neuem Krebsmittel Radium-223-dichlorid (Xofigo®) einen "beträchtlichen Zusatznutzen" für bestimmte Patientengruppen attestiert.

BERLIN/LEVERKUSEN. Der Gemeinsame Bundesausschuss hat Bayers neuem Krebsmittel Radium-223-dichlorid (Xofigo®) einen "beträchtlichen Zusatznutzen" für bestimmte Patientengruppen attestiert. Xofigo® ist seit November vergangenen Jahres europaweit gegen kastrationsresistentes, metastasierendes Prostatakarzinom zugelassen.

Den Hinweis auf einen Zusatznutzen sieht der GBA im Vergleich zu Best Supportive Care. Im Vergleich mit Docetaxel bei Patienten, die Docetaxel geeignet sind, hätten dagegen keine Daten vorgelegen, die Rückschlüsse auf einen Zusatznutzen für Radium-223-dichlorid erlaubten.

Bayer erhofft sich von Xofigo® Spitzenumsätze von mehr als einer Milliarde Euro jährlich. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »