Ärzte Zeitung, 23.06.2014

Forschung

Boehringer gibt Hepatitis C auf

INGELHEIM. Boehringer Ingelheim stellt seine Entwicklungsprojekte auf dem Therapiegebiet Hepatitis C ein. Die Entscheidung sei das Resultat einer aktuellen Strategie-Überprüfung, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Insbesondere bestehe angesichts zahlreicher kürzlich erfolgter sowie dieses Jahr noch zu erwartender Neuzulassungen gegen Hepatitis C kein wirklicher medizinischer Bedarf mehr nach Boehringers Produktkandidat Faldaprevir.

Der Proteasehemmer wurde gegen HCV zunächst in Kombination mit Interferon und Ribavirin entwickelt, die europäische Zulassung im November vorigen Jahres beantragt. Nun sollen sämtliche anhängigen Zulassungsanträge zurückgezogen werden. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »