Ärzte Zeitung, 23.06.2014

Forschung

Boehringer gibt Hepatitis C auf

INGELHEIM. Boehringer Ingelheim stellt seine Entwicklungsprojekte auf dem Therapiegebiet Hepatitis C ein. Die Entscheidung sei das Resultat einer aktuellen Strategie-Überprüfung, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Insbesondere bestehe angesichts zahlreicher kürzlich erfolgter sowie dieses Jahr noch zu erwartender Neuzulassungen gegen Hepatitis C kein wirklicher medizinischer Bedarf mehr nach Boehringers Produktkandidat Faldaprevir.

Der Proteasehemmer wurde gegen HCV zunächst in Kombination mit Interferon und Ribavirin entwickelt, die europäische Zulassung im November vorigen Jahres beantragt. Nun sollen sämtliche anhängigen Zulassungsanträge zurückgezogen werden. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »