Ärzte Zeitung, 30.06.2014

Ultraschall

Merz meldet größten Zukauf seiner Firmengeschichte

FRANKFURT/MAIN. Der mittelständische Pharmahersteller Merz hat mit den Eignern der privaten amerikanischen Ulthera Incorporation eine verbindliche Übernahmevereinbarung getroffen.

Ulthera vermarktet Ultraschall-Geräte, mit denen sich Augenbrauen, Hals und Dekolletee nicht-operativ liften lassen. "Mit Bar- und Meilensteinzahlungen von bis zu 600 Millionen Dollar ist diese Akquisition die größte in der Geschichte von Merz", teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Ulthera wurde 2004 mit Venture Capital gegründet. Dieses Jahr setzt das in Mesa im US-Bundesstaat Arizona ansässige Unternehmen voraussichtlich mehr als 100 Millionen Dollar um. Die Transaktion soll im 3. Quartal 2014 abgeschlossen sein. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Organisationen
Venture Capital (22)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »