Ärzte Zeitung, 30.06.2014

Ultraschall

Merz meldet größten Zukauf seiner Firmengeschichte

FRANKFURT/MAIN. Der mittelständische Pharmahersteller Merz hat mit den Eignern der privaten amerikanischen Ulthera Incorporation eine verbindliche Übernahmevereinbarung getroffen.

Ulthera vermarktet Ultraschall-Geräte, mit denen sich Augenbrauen, Hals und Dekolletee nicht-operativ liften lassen. "Mit Bar- und Meilensteinzahlungen von bis zu 600 Millionen Dollar ist diese Akquisition die größte in der Geschichte von Merz", teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Ulthera wurde 2004 mit Venture Capital gegründet. Dieses Jahr setzt das in Mesa im US-Bundesstaat Arizona ansässige Unternehmen voraussichtlich mehr als 100 Millionen Dollar um. Die Transaktion soll im 3. Quartal 2014 abgeschlossen sein. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10660)
Organisationen
Venture Capital (21)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »