Ärzte Zeitung App, 13.08.2014

2. Quartal

Merck Darmstadt mit sinkendem Gewinn

DARMSTADT. Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck hat im zweiten Quartal von seinem jüngsten Elektronik-Zukauf profitiert.

Dank der vollen Einbeziehung der britischen Spezialchemiefirma AZ-Electronic konnte Merck die Auswirkungen des starken Euro auffangen. Insgesamt ergab sich ein moderater Umsatzanstieg von 1,9 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro, wie die Merck KGaA am Mittwoch mitteilte.

Bei der Pharmasparte Merck Serono gingen die Lizenz- und Provisionserlöse deutlich zurück. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen legte um 2,3 Prozent auf 845,7 Millionen Euro zu. Unter dem Strich sank der Gewinn den Angaben zufolge um rund vier Prozent auf 303 Millionen Euro. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10806)
Organisationen
Merck (922)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »