Ärzte Zeitung, 29.08.2014

Zukauf

Janssen übernimmt Schweizer Biotech-Start-up

ZUG. Janssen, die Pharmasparte des US-Konzerns Johnson & Johnson, hat das private schweizerische Biotechunternehmen Covagen AG übernommen. Finanzielle Details der Akquisition wurden nicht veröffentlicht. Covagen entwickelt multispezifische therapeutische Proteine gegen Krebs und Autoimmunerkrankungen.

Der am weitesten fortgeschrittene Produktkandidat ist "COVA 322" in der klinischen Phase Ib gegen Psoriasis. Dabei handelt es sich laut Unternehmensangaben um einen Antikörper, der sowohl den Tumor Nekrose Faktor alpha blockiert als auch Interleukin 17A.

Covagen wurde 2007 als Spinn-Off der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich gegründet. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »