Ärzte Zeitung App, 14.10.2014

Osteoporose

Stada lizenziert Teriparatid-Similar ein

BAD VILBEL. Der Generikakonzern Stada erweitert sein Biosimilar-Portfolio: Vom Entwicklungpartner Richter-Helm BioTec - ein Joint Venture des ungarischen Pharmaherstellers Gedeon Richter und des Hamburger Chemiekonzerns Helm - wurde jetzt ein Teriparatid-Nachahmer einlizenziert.

Voraussichtlich ab 2019, nach Patentablauf des Originals (Forsteo® / Eli Lilly), werde Stada das Präparat zum Knochenaufbau bei Osteoporose unter eigenem Namen vermarkten. Richter-Helm erhält Lizenzzahlungen.

Teriparatid ist Stadas drittes Biosimilar. Bereits seit 2008 vertreibt die Stada-Tochter cell pharm Epoetin zeta (Silapo®). Seit diesem Jahr vermarktet cell pharm das Filgrastim-Produkt Grastofil®. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »