Ärzte Zeitung App, 28.10.2014

Hessen

Fresenius Medical Care kauft Herzkatheterlabore

BAD HOMBURG. Fresenius Medical Care (FMC), die Dialyse-Sparte des HealthcareKonzerns Fresenius, übernimmt National Cardiovascular Partners (NCP). NCP, laut Fresenius einer der großen Anbieter ambulanter kardiovaskulärer Therapien in den USA, arbeite mit über 200 Fachärzten zusammen und betreibe 21 Herzkatheterlabore in sechs Bundesstaaten.

Fresenius rechne damit, dass NCP im Geschäftsjahr 2015 mehr als 200 Millionen Dollar umsetzt. Da viele Patienten mit Nierenversagen "fast immer auch an Herz-Kreislauf-Erkrankungen" litten, könne FMC durch die Übernahme von NCP sein Behandlungsspektrum erweitern "und die Behandlungsergebnisse für eine große Zahl von Patienten verbessern". (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »