Ärzte Zeitung App, 30.10.2014

Frankreich

Sanofi trennt sich von Vorstandschef Viehbacher

PARIS. Das französische Pharmaunternehmen Sanofi hat sich überraschend von seinem Vorstandsvorsitzenden Chris Viehbacher getrennt. Der Verwaltungsrat danke Viehbacher für seine Arbeit in den zurückliegenden sechs Jahren, teilte Sanofi am Mittwoch mit.

Die weitere Entwicklung Sanofis benötige ein Management, das stärker Talente fördere, umsetzungsorientiert sei und eng mit dem Verwaltungsrat kooperiere, heißt es. Bis ein neuer CEO gefunden ist, soll Verwaltungsratschef Serge Weinberg interimsweise die operative Leitung des Konzerns übernehmen.

Berichten zufolge soll Viehbacher über eine eigenmächtige Initiative zum Verkauf eines milliardenschweren Arzneimittel-Paketes gestolpert sein. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »