Ärzte Zeitung, 19.11.2014

Biosimilars

Stada will Adalimumab einlizenzieren

BAD VILBEL. Der OTC- und Generikahersteller Stada liebäugelt mit dem lukrativen Markt der Rheuma-Biologicals: Mit dem Biotechunternehmen mAbxience werde über die Einlizenzierung eines Biosimilars des monoklonalen Antikörpers Adalimumab (Original: Humira®) verhandelt.

In einer Absichtserklärung ("Letter of Intend") habe man vereinbart, "innerhalb der nächsten sechs Monate zu einer Entscheidung zu kommen", teilte Stada am Dienstag mit. mAbxience gehört zur spanischen CHEMO-Gruppe. Der Adalimumab-Nachahmer solle den Plänen zufolge in Spanien entwickelt und hergestellt werden.

Adalimumab ist mit Umsätzen von zuletzt (2013) knapp elf Milliarden Dollar das umsatzstärkste Arzneimittel der Welt. Laut Hersteller Abbvie endet das Wirkstoffpatent in den USA im Dezember 2016, in Europa im April 2018.

Wettbewerber, die bereits eigene Adalimumab-Generika angekündigt haben, sind Amgen und Sandoz. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)
Organisationen
Amgen (236)
Krankheiten
Rheuma (1689)
Wirkstoffe
Adalimumab (274)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »