Ärzte Zeitung, 19.11.2014

Biosimilars

Stada will Adalimumab einlizenzieren

BAD VILBEL. Der OTC- und Generikahersteller Stada liebäugelt mit dem lukrativen Markt der Rheuma-Biologicals: Mit dem Biotechunternehmen mAbxience werde über die Einlizenzierung eines Biosimilars des monoklonalen Antikörpers Adalimumab (Original: Humira®) verhandelt.

In einer Absichtserklärung ("Letter of Intend") habe man vereinbart, "innerhalb der nächsten sechs Monate zu einer Entscheidung zu kommen", teilte Stada am Dienstag mit. mAbxience gehört zur spanischen CHEMO-Gruppe. Der Adalimumab-Nachahmer solle den Plänen zufolge in Spanien entwickelt und hergestellt werden.

Adalimumab ist mit Umsätzen von zuletzt (2013) knapp elf Milliarden Dollar das umsatzstärkste Arzneimittel der Welt. Laut Hersteller Abbvie endet das Wirkstoffpatent in den USA im Dezember 2016, in Europa im April 2018.

Wettbewerber, die bereits eigene Adalimumab-Generika angekündigt haben, sind Amgen und Sandoz. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10661)
Organisationen
Amgen (241)
Krankheiten
Rheuma (1703)
Wirkstoffe
Adalimumab (283)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »