Ärzte Zeitung App, 25.11.2014

Medigene

Mehr Umsatz, weniger Verlust

MÜNCHEN.Das börsennotierte Start-up Medigene AG hat seinen Verlust in den ersten neun Monaten 2014 weiter reduziert. Mit -5,6 Millionen Euro fiel er 27 Prozent niedriger aus als in der Vergleichsperiode 2013. Für das Gesamtjahr werden maximal -6,0 Millionen Euro Verlust erwartet.

Der Umsatz verbesserte sich bis Ende September um 64 Prozent auf 8,4 Millionen Euro. Nicht ganz die Hälfte davon resultierten aus der Vermarktung des Grüntee-Extraktes Veregen® zur topischen Behandlung von Genitalwarzen.

Medigene erzielt daraus Lizenzeinnahmen, Meilensteinzahlungen sowie Zahlungen für Wirkstofflieferungen. Nach heutigem Stand sei Medigene bis Ende 2016 finanziert, heißt es. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Organisationen
Medigene (8)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »