Ärzte Zeitung App, 25.11.2014

Medigene

Mehr Umsatz, weniger Verlust

MÜNCHEN.Das börsennotierte Start-up Medigene AG hat seinen Verlust in den ersten neun Monaten 2014 weiter reduziert. Mit -5,6 Millionen Euro fiel er 27 Prozent niedriger aus als in der Vergleichsperiode 2013. Für das Gesamtjahr werden maximal -6,0 Millionen Euro Verlust erwartet.

Der Umsatz verbesserte sich bis Ende September um 64 Prozent auf 8,4 Millionen Euro. Nicht ganz die Hälfte davon resultierten aus der Vermarktung des Grüntee-Extraktes Veregen® zur topischen Behandlung von Genitalwarzen.

Medigene erzielt daraus Lizenzeinnahmen, Meilensteinzahlungen sowie Zahlungen für Wirkstofflieferungen. Nach heutigem Stand sei Medigene bis Ende 2016 finanziert, heißt es. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)
Organisationen
Medigene (8)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »