Ärzte Zeitung App, 02.12.2014

Zulassung

EMA will sich mit neuem Herzmedikament beeilen

BASEL. Novartis kommt mit seinem Pipelineprojekt LCZ696 weiterhin gut voran. Wie der schweizer Pharmakonzern am Montag mitteilte, hat der Fachausschuss CHMP der europäischen Zulassungsbehörde EMA dem Angiotensin-Rezeptor-Neprilysin-Inhibitor gegen systolische Herzinsuffizienz ein beschleunigtes Prüfverfahren zugesichert.

"Diesen Vorzug gewährt die EMA nur selten und bisher noch niemals im Bereich der kardiovaskulären Therapien", erläutert Novartis. Der Fachausschuss, der die Zulassung empfehlen oder ablehnen kann, werde sein Votum nun bereits nach 150 Verfahrenstagen statt der üblichen 210 Tage bekannt geben. "Somit dürfte im Jahr 2015 mit einer Entscheidung über die EU-Zulassung für LCZ696 zu rechnen sein", so der Hersteller. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »