Ärzte Zeitung, 03.12.2014

Celesio

Gericht gibt grünes Licht für Gewinnabführung

STUTTGART. Das Stuttgarter Oberlandesgericht hat den Weg für den endgültigen Zusammenschluss des US-Pharmahändlers McKesson mit dem deutschen Pharmagroßhändler und Apothekenberteiber Celesio frei gemacht.

Wie das US-Unternehmen am Dienstag mitteilte, hat das Gericht die Eintragung des sogenannten Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags genehmigt. Hintergrund ist eine Klage von Aktionären, die sich dagegen gestellt hatten.

Mit Hilfe des Vertrags lassen sich Vorteile der Übernahme wie etwa ein gemeinsamer Einkauf realisieren. McKesson hatte Celesio Anfang des Jahres übernommen. Celesio soll im McKesson-Konzern als eigenständiges Unternehmen weitergeführt werden. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »