Ärzte Zeitung, 08.12.2014

Unternehmen

GlaxoSmithKline will etablierte Marken behalten

LONDON. Der britische Pharmakonzern GlaxoSmithKline hat Pläne zu den Akten gelegt, sein Portfolio um ältere, von generischem Wettbewerb betroffene Produkte zu bereinigen.

Nach Sichtung aller bisherigen Angebote habe man entschieden, das Vorhaben nicht weiter zu verfolgen, teilte das Unternehmen mit.

Medienberichten zufolge soll das fragliche Produktpaket unter anderem das Antidepressivum Paxil® (Paroxetin), das Magenmittel Zantac® (Ranitidin) und das Antiemetikum Zofran® (Ondansetron) enthalten haben.

Dieses Jahr wird GlaxoSmithKline mit den genannten Marken nach Analystenschätzungen rund eine Milliarde Pfund (1,3 Milliarden Euro) umsetzen. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »