Ärzte Zeitung, 08.12.2014

Kampf gegen Ebola

IMS spendet 20.000 Euro

FRANKFURT/MAIN. Mit einer Spende in Höhe von insgesamt 20.000 Euro unterstützt IMS Health in diesem Jahr zwei global tätige Organisationen bei der Versorgung von Ebola-Patienten in westafrikanischen Ländern.

Medizinisches Personal werde allerorts dringend benötigt. Deshalb gingen 10.000 Euro an die Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen".

Da Kinder von Seuchen oft auf zweifache Weise betroffen seien - als Opfer und in der Folge der Epidemie als Waise - spende IMS Health weitere 10.000 Euro an die Kinderrechtsorganisation "Save the Children".

IMS Health versteht sich als einer der weltweit führenden Anbieter von Informationen, Beratungs- und Technologie-Dienstleistungen für die Healthcare-Branche, (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »