Ärzte Zeitung App, 16.12.2014

Sigmar-Aldrich

Aktionäre sagen Ja zu Merck

DARMSTADT. Die Aktionäre des US-amerikanischen Life-Science-Unternehmens Sigma-Aldrich haben der Übernahme durch die Merck KGaA zugestimmt. Mit rund 78 Prozent stimmte die erforderliche Mehrheit der Aktionäre dem Deal zu.

Merck hatte Mitte September eine Vereinbarung zum Zusammenschluss bekannt gegeben, wonach sämtliche ausstehende Anteile an Sigma-Aldrich für 140 Dollar je Aktie in bar erworben werden.

Damit lässt sich der Darmstädter Konzern den US-Anbieter von Laborchemikalien umgerechnet rund 13 Milliarden Euro kosten. Merck erwartet den Vollzug der Transaktion, die unter dem Vorbehalt der Zustimmung der relevanten Aufsichtsbehörden steht, weiterhin zu Mitte 2015. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Organisationen
Merck (930)
Sigma-Aldrich (14)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »