Ärzte Zeitung, 15.01.2015

Immuntherapie

Boehringer kooperiert mit Yale

INGELHEIM / NEW HAVEN. Boehringer Ingelheim hat eine Forschungsallianz mit der Univerität Yale geschlossen. Ziel der Kooperation sei die Suche nach neuen medikamentösen Ansatzpunkten ("Targets") zur Modulation des Immunsystems, teilte Boehringer am Dienstag mit.

Laut Vereinbarung wollen Forscher der US-Uni sowie des rheinhessischen Familienunternehmens gemeinsam neue Wirkstoffkandidaten zur Immuntherapie von Krebs-, Autoimmun- und Atemwegserkrankungen finden.

Boehringer wird die Frühfinanzierung für eine ausgewählte Anzahl Projekte übernehmen und erhält die Option, für sämtliche dieser Programme exklusive Entwicklungs- und Vermarktungsrechte zu erwerben. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Organisationen
Boehringer Ingelheim (815)
Krankheiten
Krebs (5075)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »