Ärzte Zeitung, 30.01.2015

Deutsche Roche

2014 starkes Umsatzplus

FRANKFURT/MAIN. Gute Nachfrage nach neuen Produkten sowie die Rückführung des Herstellerrabatts für nicht-festbetragsgeregelte Produkte auf sieben Prozent haben den deutschen Roche-Landesgesellschaften 2014 ein gutes Jahr beschert: Der Umsatz nahm insgesamt um knapp acht Prozent auf 5,6 Milliarden Euro zu.

Darin enthalten sind auch 3,2 Milliarden Euro (+8,0 Prozent) konzerninterne Verkäufe. Die Pharmalinie verbesserte ihren Umsatz mit Dritten um 9,2 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro.

Fünf Prozentpunkte des Wachstums seien auf den geringeren Herstellerrabatt zurückzuführen, heißt es. Die deutschen Diagnostikageschäfte steigerten den Umsatz um vier Prozent auf 812 Millionen Euro. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »