Ärzte Zeitung, 03.02.2015

Apotheken

Historischer Tiefstand erreicht

BERLIN. In Deutschland ist die Zahl der Apotheken nach Angaben des Branchendienstes Apotheke adhoc seit 2010 um 5,6 Prozent gesunken.

Aktuell sei mit 20.436 Offizinen ein historischer Tiefstand erreicht. In nur fünf Jahren sei die Zahl der Apotheken in Deutschland um mehr als 1100 zurückgegangen. Ende 2014 habe es 208 Apotheken weniger gegeben als ein Jahr zuvor.

Insgesamt sei die Zahl der Apotheken seit dem Höchststand mit 21.602 Offizinen im Jahr 2008 rückläufig.

Die größten Verluste habe es in Westfalen-Lippe gegeben, wo die Gesamtzahl mit 190 Apotheken um 8,5 Prozent zurückgegangen sei. Prozentual schlimmer habe es nur Bremen erwischt, wo die Zahl der Apotheken um 11,7 Prozent auf 151 gesunken sei. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »