Ärzte Zeitung, 05.02.2015

Pharma und Kosmetik

Dr. Wolff wächst zweistellig

DÜSSELDORF. Der Pharma- und Kosmetika-Hersteller Dr. Wolff hat im vergangenen Geschäftsjahr seinen Umsatz um mehr als 17 Prozent auf 243 Millionen Euro gesteigert.

Dies sei das "größte Wachstum der Unternehmensgeschichte", sagte der geschäftsführende Gesellschafter Eduard R. Dörrenberg in Düsseldorf. Wachstumstreiber war nicht zuletzt das zuletzt forcierte Auslandsgeschäft.

Die Auslandsumsätze erhöhten sich um 47 Prozent auf knapp 46 Millionen Euro. Doch auch im Inland wuchs das Unternehmen nach eigenen Angaben um zwölf Prozent.

Gut liefen die Geschäfte mit einem Umsatzplus von 21 Prozent insbesondere im kosmetischen Bereich, zu dem etwa die Haarpflege-Marken Alpecin und Plantur gehören. Doch auch im medizinischen Bereich, zum Beispiel mit den Hautsalben von Linola, legte das Unternehmen um zehn Prozent zu.

Zum Gewinn machte das Familienunternehmen keine Angaben. Auch 2015 will Dr. Wolff seinen Wachstumskurs fortsetzen. Das neue Jahr habe vielversprechend begonnen, meinte Dörrenberg. Außerdem sei die Pipeline an neuen Produkten gut gefüllt. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »