Ärzte Zeitung, 12.02.2015

HCV-Wirkstoff

Ärzteorganisation greift Sofosbuvir-Patent an

MÜNCHEN. Die Organisation "Ärzte der Welt" hat nach eigenen Angaben am Dienstag beim Europäischen Patentamt (EPA) in München Einspruch gegen Gileads Patent an dem HCV-Wirkstoff Sofosbuvir eingelegt.

Das Patentamt konnte den Eingang des Einspruchs zunächst nicht bestätigen. "Ziel des Einspruches ist es, den Markt für Generika zu öffnen", so eine Sprecherin der Organisation. Hersteller Gilead erhalte nun zunächst einen Einspruchstext.

"Wenn das Verfahren ins Laufen kommt, wird es sicherlich zwei bis drei Jahre dauern, bis man die erste Instanz abschließt", sagte EPA-Sprecher Rainer Osterwalder.

Gilead hat bereits Lizenzen an Generikafirmen vergeben, die einen verbilligten Vertrieb in rund 90 Entwicklungsländern ermöglichen. (dpa/cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »