Ärzte Zeitung, 12.02.2015

GlycoVaxyn

Glaxo übernimmt Impfstoff-Start-up

LONDON. GlaxoSmithKline hat den Impfstoffentwickler GlycoVaxyn übernommen. Seit 2012 hält GSK bereits eine Minderheitsbeteiligung an dem in der Nähe von Zürich ansässigen Unternehmen.

Nun habe man für 190 Millionen Dollar in bar auch die restlichen Anteile übernommen, teilte GSK am Mittwoch mit. GlycoVaxyn wurde 2004 als Spin-off der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich gegründet.

Das Start-up entwickelt neue biologische Konjugate, mit denen sich wirksamere Impfstoffe gegen verschiedene bakterielle Erkrankungen herstellen lassen. Die Technologie von GlycoVaxyn habe zudem das Potenzial, den Produktionsprozess für Konjugatimpfstoffe zu vereinfachen, heißt es. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10472)
Impfen (4022)
Organisationen
GlaxoSmithKline (1106)
Krankheiten
Impfen (3200)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »