Ärzte Zeitung, 12.02.2015

GlycoVaxyn

Glaxo übernimmt Impfstoff-Start-up

LONDON. GlaxoSmithKline hat den Impfstoffentwickler GlycoVaxyn übernommen. Seit 2012 hält GSK bereits eine Minderheitsbeteiligung an dem in der Nähe von Zürich ansässigen Unternehmen.

Nun habe man für 190 Millionen Dollar in bar auch die restlichen Anteile übernommen, teilte GSK am Mittwoch mit. GlycoVaxyn wurde 2004 als Spin-off der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich gegründet.

Das Start-up entwickelt neue biologische Konjugate, mit denen sich wirksamere Impfstoffe gegen verschiedene bakterielle Erkrankungen herstellen lassen. Die Technologie von GlycoVaxyn habe zudem das Potenzial, den Produktionsprozess für Konjugatimpfstoffe zu vereinfachen, heißt es. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Impfen (4121)
Organisationen
GlaxoSmithKline (1117)
Krankheiten
Impfen (3300)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »