Ärzte Zeitung, 23.02.2015

Umbenennung

Actavis will künftig Allergan heißen

DUBLIN. Ðer Pharmakonzern Actavis will sich umbenennen. Nach Abschluss der Übernahme des kalifornischen Nischenanbieters Allergan soll dessen Name künftig die Konzernfassaden schmücken.

Actavis hatte die Akquisition Allergans für 66 Milliarden Dollar im November 2014 gestartet. Der neue Name soll das in jüngster Vergangenheit durch etliche Übernahmen schnell vergrößerte Marken-Portfolio des Unternehmens betonen, heißt es in einer Mitteilung.

Actavis hieß ursprünglich ein isländischer Generikakkonzern, der von dem US-Hersteller Watson im April 2012 für 4,3 Milliarden Euro übernommen wurde. Bereits damals firmierte der neu entstandene Konzern unter dem Namen des zugekauften Partners. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)
Organisationen
Allergan (58)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »