Ärzte Zeitung, 23.02.2015

Umbenennung

Actavis will künftig Allergan heißen

DUBLIN. Ðer Pharmakonzern Actavis will sich umbenennen. Nach Abschluss der Übernahme des kalifornischen Nischenanbieters Allergan soll dessen Name künftig die Konzernfassaden schmücken.

Actavis hatte die Akquisition Allergans für 66 Milliarden Dollar im November 2014 gestartet. Der neue Name soll das in jüngster Vergangenheit durch etliche Übernahmen schnell vergrößerte Marken-Portfolio des Unternehmens betonen, heißt es in einer Mitteilung.

Actavis hieß ursprünglich ein isländischer Generikakkonzern, der von dem US-Hersteller Watson im April 2012 für 4,3 Milliarden Euro übernommen wurde. Bereits damals firmierte der neu entstandene Konzern unter dem Namen des zugekauften Partners. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)
Organisationen
Allergan (58)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »