Ärzte Zeitung, 17.03.2015

Unternehmen

Valeant stockt Angebot für Salix auf

MONTREAL. Der kanadische Pharmakonzern Valeant hat sein Ende Februar vorgelegtes Angebot für den US-Gastro-Spezialist Salix noch einmal verbessert.

Wie das Unternehmen zu Wochenbeginn mitteilte, soll die bereits geschlossene Übernahmevereinbarung dahingehend geändert werden, dass Valeant statt der ursprünglich vorgesehen 158 Dollar pro Salix-Anteil nun 173 Dollar in bar bezahlt.

Die Akquisition bekommt damit einen Gesamtwert von fast 16 Milliarden Dollar. Das Salix-Management habe dem zugestimmt, heißt es. - Valeant pariert damit einen Vorstoß des in Dublin ansässigen Pharmakonzerns Endo, der wenige Tage zuvor 175 Dollar je Salix-Aktie geboten hatte, allerdings nur einen Teil davon in bar. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10926)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »