Ärzte Zeitung, 17.03.2015

Unternehmen

Valeant stockt Angebot für Salix auf

MONTREAL. Der kanadische Pharmakonzern Valeant hat sein Ende Februar vorgelegtes Angebot für den US-Gastro-Spezialist Salix noch einmal verbessert.

Wie das Unternehmen zu Wochenbeginn mitteilte, soll die bereits geschlossene Übernahmevereinbarung dahingehend geändert werden, dass Valeant statt der ursprünglich vorgesehen 158 Dollar pro Salix-Anteil nun 173 Dollar in bar bezahlt.

Die Akquisition bekommt damit einen Gesamtwert von fast 16 Milliarden Dollar. Das Salix-Management habe dem zugestimmt, heißt es. - Valeant pariert damit einen Vorstoß des in Dublin ansässigen Pharmakonzerns Endo, der wenige Tage zuvor 175 Dollar je Salix-Aktie geboten hatte, allerdings nur einen Teil davon in bar. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10474)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »