Ärzte Zeitung, 30.03.2015

B.Braun

In stabiler Verfassung

MELSUNGEN. Der Medizintechnikhersteller B. Braun hat 2014 erneut mehr umgesezt und verdient: Die Konzernerlöse nahmen um fünf Prozent auf 5,4 Milliarden Euro zu. Im Heimatmarkt stiegen die Verkäufe gleichfalls um fünf Prozent und entwickelten sich damit besser als im übrigen Europa (+3,8 Prozent).

Der Jahresüberschuss verbesserte sich um 0,3 Prozent auf 316,3 Millionen Euro. Besonders gut entwickelt habe sich das Geschäft mit Dialysetechnik ("Avitum"), heißt es.

Herausfordernd blieben dagegen die weltweit schärfer werdenden Regeln für den Marktzugang von Medizinprodukten. Die F&E-Ausgaben erhöhten sich 2014 um knapp fünf Prozent auf 229 Millionen Euro, die Beschäftigung stieg um acht Prozent auf 54.017 Mitarbeiter. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »