Ärzte Zeitung, 13.04.2015

Versandapotheke

DocMorris-Mutter wieder im Plus

FRAUENFELD. Nach Verlusten in 2013 ist der Schweizer Pharmahändler Zur Rose AG 2014 in die Gewinnzone zurückgekehrt. Der Umsatz verbesserte sich um ein halbes Prozent auf knapp 916 Millionen Franken (878 Millionen Euro).

Nach Steuern verdiente Zur Rose 7,2 Millionen Franken; 2013 stand die Gruppe noch mit knapp 16 Millionen Franken im Minus. Die Ende 2012 übernommene Versandapotheke DocMorris habe ihren Umsatz um vier Prozent auf etwas mehr als 348 Millionen Euro verbessert, heißt es.

Im Geschäft mit rezeptpflichtigen Medikamenten habe sich das Wachstum aufgrund des Verbots, Rezept-Boni zu gewähren, verlangsamt. Im OTC-Geschäft verzeichne DocMorris dagegen "weiterhin hohe Wachstumsdynamik". (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »