Ärzte Zeitung, 27.04.2015

1. Quartal

Abbvie weiterhin im Wachstum

CHICAGO. Nach einem unerwartet guten ersten Quartal hat Abbvie seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr angehoben. Vor allem die guten Verkäufe seines Hauptproduktes, des Rheuma-Antikörpers Adalimumab (Humira®), sorgten für Wachstum.

Von Januar bis Ende März erlöste Abbvie mit fünf Milliarden Dollar knapp elf Prozent mehr. Unter Herausrechnung ungünstiger Wechselkurse hätte das Plus sogar 18 Prozent betragen. Die Humira®-Verkäufe nahmen um 18 Prozent auf 3,1 Milliarden Dollar zu.

Der Nettogewinn des Konzerns verbesserte sich um vier Prozent auf etwas über eine Milliarde Dollar. Der Gewinn pro Aktie soll 2015 nun maximal 4,30 Dollar erreichen. Zuvor lautete die Maximalprognose 4,25 Dollar je Aktie. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10650)
Krankheiten
Rheuma (1703)
Wirkstoffe
Adalimumab (282)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »