Ärzte Zeitung, 08.05.2015

Siemens

Chef Kaeser sieht Neuordnung abgeschlossen

MÜNCHEN. Der Elektrokonzern Siemens, der sich künftig stärker in der Medizintechnik engagieren will, plant den Abbau von über 13.000 Arbeitsplätzen.

Die Neuordnung sei damit "in der Hauptsache abgeschlossen", erklärte Konzernchef Joe Kaeser am Donnerstag in München.

Im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres (zum 30. September) hatte Siemens die Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahresquartal um acht Prozent auf 18 Milliarden Euro gesteigert.

Der Gewinn nach Steuern von 3,9 Milliarden Euro enthalte unter anderem 1,6 Milliarden Euro aus dem Verkauf der Hörgerätesparte und 200 Millionen Euro aus dem Verkauf des Geschäfts mit Krankenhausinformationssystemen. (dpa/maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »