Ärzte Zeitung, 08.05.2015

Siemens

Chef Kaeser sieht Neuordnung abgeschlossen

MÜNCHEN. Der Elektrokonzern Siemens, der sich künftig stärker in der Medizintechnik engagieren will, plant den Abbau von über 13.000 Arbeitsplätzen.

Die Neuordnung sei damit "in der Hauptsache abgeschlossen", erklärte Konzernchef Joe Kaeser am Donnerstag in München.

Im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres (zum 30. September) hatte Siemens die Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahresquartal um acht Prozent auf 18 Milliarden Euro gesteigert.

Der Gewinn nach Steuern von 3,9 Milliarden Euro enthalte unter anderem 1,6 Milliarden Euro aus dem Verkauf der Hörgerätesparte und 200 Millionen Euro aus dem Verkauf des Geschäfts mit Krankenhausinformationssystemen. (dpa/maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »