Ärzte Zeitung, 19.05.2015

Boehringer

Kandidaten gegen NASH geplant

INGELHEIM. Boehringer Ingelheim hat eine Option zum Erwerb eines Wirkstoffkandidaten gegen nicht-alkoholische Steatohepatitis (NASH) ausgeübt. Lizenzgeber ist das australische Pharmaunternehmen Pharmaxis.

Boehringer will das experimentelle Molekül PXS4728A, den Angaben zufolge ein SSAO/VAP-1-Hemmer, nun durch die klinische Entwicklung bringen. Pharmaxis erhält eine Vorabzahlung über 39 Millionen Australische Dollar (27,5 Mio. Euro).

Einschließlich Meilensteinzahlungen könnten Pharmaxis aus dieser Allianz bis zu 750 Millionen Australische Dollar (530 Mio. Euro) zufließen, heißt es. Zudem erhalte Boehringer auch Lizenzen an weiteren vergleichbaren Wirkstoffkandidaten von Pharmaxis. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »