Ärzte Zeitung, 09.07.2015

Biotech-Start-up 4SC

Investoren geben 29 Millionen Euro

PLANEGG. Das Münchener Biotech-Start-up 4SC AG hat mit einer Kapitalerhöhung die weitere Finanzierung klinischer Tests für seinen Wirkstoff-Kandidaten Resminostat gegen kutanes T-Zell Lymphom gesichert.

Die neuen Aktien seien sowohl von Altaktionären als auch neuen institutionellen Investoren gezeichnet worden. Insgesamt habe das Unternehmen einen Emissionserlös von 29 Millionen Euro verbuchen können.

Auch die Großaktionärin Santo Holding, die Beteiligungsgesellschaft der einstigen Hexal-Eignerfamilie Strüngmann, habe sich "in signifikantem Umfang an der Kapitalerhöhung beteiligt", heißt es.

Eine klinische Phase-II-Studie mit Resminostat soll Anfang 2016 starten. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Krankheiten
Krebs (5075)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »