Ärzte Zeitung, 09.07.2015

Biotech-Start-up 4SC

Investoren geben 29 Millionen Euro

PLANEGG. Das Münchener Biotech-Start-up 4SC AG hat mit einer Kapitalerhöhung die weitere Finanzierung klinischer Tests für seinen Wirkstoff-Kandidaten Resminostat gegen kutanes T-Zell Lymphom gesichert.

Die neuen Aktien seien sowohl von Altaktionären als auch neuen institutionellen Investoren gezeichnet worden. Insgesamt habe das Unternehmen einen Emissionserlös von 29 Millionen Euro verbuchen können.

Auch die Großaktionärin Santo Holding, die Beteiligungsgesellschaft der einstigen Hexal-Eignerfamilie Strüngmann, habe sich "in signifikantem Umfang an der Kapitalerhöhung beteiligt", heißt es.

Eine klinische Phase-II-Studie mit Resminostat soll Anfang 2016 starten. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10666)
Krankheiten
Krebs (4960)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »