Ärzte Zeitung, 31.07.2015

Sprint Bioscience

Bayer kooperiert bei Krebs-Wirkstoffkandidaten

LEVERKUSEN/STOCKHOLM. Bayer HealthCare und das schwedische Unternehmen Sprint Bioscience haben eine Kooperations- und Lizenzvereinbarung über die Erforschung, Entwicklung und Kommerzialisierung onkologischer Wirkstoffkandidaten geschlossen.

Im Rahmen dieser Vereinbarung erteile Sprint Bayer die Lizenz für ein Forschungsprogramm, das sich im präklinischen Stadium befinde und auf die Hemmung des Stoffwechsels in Tumorzellen abziele. Bayer wird die weitere Entwicklung des Programms übernehmen und erhalte die weltweiten Vermarktungsrechte für daraus resultierende potenzielle Krebstherapeutika und -diagnostika.

Im Rahmen der Vereinbarung könnte Sprint Bioscience laut Bayer bis zu rund 190 Millionen Euro an potenziellen Zahlungen im Zusammenhang mit vereinbarten präklinischen, klinischen und umsatzbezogenen Meilensteinen erhalten. (maw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Krebs (10254)
Onkologie (7794)
Organisationen
Bayer (1126)
Krankheiten
Krebs (5075)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »