Ärzte Zeitung, 29.07.2015

Quartalszahlen

Bayer wächst stark mit Pharmasparte

LEVERKUSEN. Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer hat im zweiten Quartal dank neuer Medikamente und eines milliardenschweren Zukaufs den Umsatz um 18,2 Prozent auf 12,09 Milliarden Euro gesteigert.

Besonders stark waren die Zuwächse Unternehmensangaben zufolge im Gesundheitsgeschäft, aber auch die Agrarchemie und die vor der Abspaltung stehende Kunststoffsparte legten zweistellig zu. Im Gesamtkonzern erhöhte sich der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sowie vor Sonderposten um fast ein Drittel auf 2,9 Milliarden Euro.

Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 1,15 Milliarden Euro - ein Fünftel mehr als 2014.Wegen der jüngsten Wechselkursschwankungen und der Abgabe des Diabetes-Geschäfts senkte Bayer die Umsatzerwartung für 2015 auf 47 Milliarden Euro nach zuvor veranschlagten 48 bis 49 Milliarden Euro. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »