Ärzte Zeitung, 29.07.2015

Quartalszahlen

Bayer wächst stark mit Pharmasparte

LEVERKUSEN. Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer hat im zweiten Quartal dank neuer Medikamente und eines milliardenschweren Zukaufs den Umsatz um 18,2 Prozent auf 12,09 Milliarden Euro gesteigert.

Besonders stark waren die Zuwächse Unternehmensangaben zufolge im Gesundheitsgeschäft, aber auch die Agrarchemie und die vor der Abspaltung stehende Kunststoffsparte legten zweistellig zu. Im Gesamtkonzern erhöhte sich der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sowie vor Sonderposten um fast ein Drittel auf 2,9 Milliarden Euro.

Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 1,15 Milliarden Euro - ein Fünftel mehr als 2014.Wegen der jüngsten Wechselkursschwankungen und der Abgabe des Diabetes-Geschäfts senkte Bayer die Umsatzerwartung für 2015 auf 47 Milliarden Euro nach zuvor veranschlagten 48 bis 49 Milliarden Euro. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »