Ärzte Zeitung, 04.08.2015

Unternehmen

Boehringer Ingelheim kooperiert bei Lungenkrebs

INGELHEIM/SEOUL. Boehringer Ingelheim und das südkoreanische Unternehmen Hanmi Pharmaceutical haben einen exklusiven Lizenz- und Kooperationsvertrag über die Entwicklung und die weltweiten Vermarktungsrechte für HM61713 mit Ausnahme von Südkorea, China und Hongkong geschlossen.

Die neuartige Therapie mit einem Drittgenerations-EGFR-TKI soll laut Boehringer für die Behandlung von Lungenkrebs mit EGFR-Mutationen entwickelt werden.

Gemäß Vertrag erhalte Hanmi eine Anfangszahlung in Höhe von 50 Millionen US-Dollar und habe unter anderem Rechte auf potenzielle Meilensteinzahlungen in Höhe von bis zu 680 Millionen Dollar.

Die Kartellbehörden müssen noch zustimmen. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »