Ärzte Zeitung, 01.09.2015

AstraZeneca

Neue Partner für die Immun-Onkologie

SAN DIEGO / TOKYO / LONDON. MedImmune, die F&E-Einheit des britisch-schwedischen Pharmaunternehmens AstraZeneca, hat zwei Kooperationen auf dem Gebiet der Immun-Onkologie geschlossen.

Mit der kalifornischen Mirati Therapeutics wurde eine Phase I/II-Studie vereinbart, bei der AstraZenecas experimenteller Anti-PD-L1-Checkpoint-Inhibitor Durvalumab in Kombination mit Miratis Histon-Deacetylase-Hemmer Mocetinostat getestet werden soll.

Von Heptares, Tochter der japanischen Sosei Group, erhält AstraZeneca die weltweiten Rechte an dem A2A-Adenosin-Rezeptorantagonisten "HTL-1071". Heptares erhält zunächst neun Millionen Euro vorab. Der Wirkstoffkandidat, so das Kalkül, könnte eine Blockade der T-Zellen durch den Tumor lockern. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »