Ärzte Zeitung, 11.09.2015

Stada

Markengeschäft soll stark ausgebaut werden

FRANKFURT/MAIN. Die Stada AG hat weitere Produkt- und Unternehmensakquisitionen in den kommenden Jahren angekündigt.

Wie Konzernchef Hartmut Retzlaff am Donnerstag bei einem Pressegespräch in Frankfurt mitteilte, will Stada bis 2020 rund 70 Prozent seines Umsatzes mit Markenprodukten - OTC und in einigen Märkten auch Rx - erwirtschaften.

Derzeit entfällt auf diesen Portfoliozweig des südhessischen Mittelständlers etwa ein Drittel seiner gesamten Jahreseinnahmen von zuletzt (2014) 2,1 Milliarden Euro.

Um die Expansion im Markengeschäft zu schaffen, seien Zukäufe nötig, so Retzlaff. Organisch soll diese Sparte in den kommenden fünf Jahren um etwa zehn Prozent jährlich zulegen. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10476)
Organisationen
Stada (32)
Personen
Hartmut Retzlaff (47)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »