Ärzte Zeitung, 11.09.2015

Stada

Markengeschäft soll stark ausgebaut werden

FRANKFURT/MAIN. Die Stada AG hat weitere Produkt- und Unternehmensakquisitionen in den kommenden Jahren angekündigt.

Wie Konzernchef Hartmut Retzlaff am Donnerstag bei einem Pressegespräch in Frankfurt mitteilte, will Stada bis 2020 rund 70 Prozent seines Umsatzes mit Markenprodukten - OTC und in einigen Märkten auch Rx - erwirtschaften.

Derzeit entfällt auf diesen Portfoliozweig des südhessischen Mittelständlers etwa ein Drittel seiner gesamten Jahreseinnahmen von zuletzt (2014) 2,1 Milliarden Euro.

Um die Expansion im Markengeschäft zu schaffen, seien Zukäufe nötig, so Retzlaff. Organisch soll diese Sparte in den kommenden fünf Jahren um etwa zehn Prozent jährlich zulegen. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10926)
Organisationen
Stada (40)
Personen
Hartmut Retzlaff (49)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »