Ärzte Zeitung, 11.09.2015

Stada

Markengeschäft soll stark ausgebaut werden

FRANKFURT/MAIN. Die Stada AG hat weitere Produkt- und Unternehmensakquisitionen in den kommenden Jahren angekündigt.

Wie Konzernchef Hartmut Retzlaff am Donnerstag bei einem Pressegespräch in Frankfurt mitteilte, will Stada bis 2020 rund 70 Prozent seines Umsatzes mit Markenprodukten - OTC und in einigen Märkten auch Rx - erwirtschaften.

Derzeit entfällt auf diesen Portfoliozweig des südhessischen Mittelständlers etwa ein Drittel seiner gesamten Jahreseinnahmen von zuletzt (2014) 2,1 Milliarden Euro.

Um die Expansion im Markengeschäft zu schaffen, seien Zukäufe nötig, so Retzlaff. Organisch soll diese Sparte in den kommenden fünf Jahren um etwa zehn Prozent jährlich zulegen. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)
Organisationen
Stada (36)
Personen
Hartmut Retzlaff (49)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »