Ärzte Zeitung, 18.09.2015

Darmstadt

Merck investiert am Stammsitz

DARMSTADT. Merck Serono baut seine Forschungskapazitäten am Konzern-Stammsitz in Darmstadt weiter aus.

Für 65 Millionen Euro soll ein neues Laborgebäude entstehen, in dem rund 200 Mitarbeiter Platz finden. Die Grundsteinlegung fand kürzlich statt.

Mit der Fertigstellung des 16.000 Quadratmeter Nutzfläche umfassenden Neubaus sei im Herbst 2017 zu rechnen, heißt es seitens des Unternehmens.

Das Laborgebäude werde die verschiedenen Funktionen des F&E-Ressorts "Discovery Technologies" von Merck Serono zusammenführen. Darmstadt ist größter Forschungs- und Entwicklungsstandort von Merck Serono.

Weitere Labors werden in Boston, Tokio und Peking unterhalten. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10481)
Hessen (617)
Organisationen
Merck (908)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »