Ärzte Zeitung online, 22.09.2015

Unternehmen

Covestro startet den Börsengang

LEVERKUSEN. Bayers Pläne, seine Kunststoffsparte Covestro an die Börse zu bringen, werden konkret: Am Montag dieser Woche hat die Zeichnungsfrist für Covestro-Aktien begonnen. Zwischen 70,4 und 94,3 Millionen Aktien sollen im Rahmen einer Kapitalerhöhung neu ausgegeben werden.

Der Ausgabepreis rangiert zwischen 26,50 und 35,50 Euro. Die Zeichnungsfrist ende voraussichtlich am 1. Oktober, teilt die Bayer AG mit. Der Erlös aus dem IPO - erwartet werden um die 2,5 Milliarden Euro - soll für die Rückzahlung von Schulden an Bayer verwendet werden. Für 2016, das erste volle Geschäftsjahr unter eigener Flagge, kündigt Covestro eine Dividendenausschüttung zwischen 30 und 50 Prozent des Nettogewinns an. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »